Mittwoch, 21. April 2010

Luka Bloom

Bevor dieses Konzert wieder untergeht wie die beiden letzten (Winger, John Waite), hier ein kurzer Rückblick:

Ich bin noch nie zu einem Konzert in eine Kirche gegangen, und hatte auch dementsprechend gemischte Gefühle, als wir uns letzten Freitag auf den Weg nach Köln gemacht haben. "Bestuhlt"- bin ich es doch eher gewohnt, zu stehen und dabei noch ein bißchen "abzurocken". Aber gut, die Kirchenbänke kann man schlecht rausräumen. Ein Freund von uns war lange vor uns da und hat Plätze frei gehalten, so dass wir ziemlich weit vorne sitzen konnten.

Die Kulturkirche in Köln hat mir schon von außen ein sehr gut gefallen, eher klein und schlicht, aber mit einer tollen Akustik. Pünktlich um acht erschien er dann auch, ebenfalls eher klein und schlicht (sorry, Luka!), aber mit einer beeindruckenden Präsenz. Der Mann hätte weder Mikro noch Mischpult gebraucht, bei jedem seiner Songs herrschte absolute Stille bis zum letzten Ton - erst dann "tosender" Applaus.



"Wenn die Welt Krieg führt, müssen wir mehr Musik machen" ist wohl ein bekanntes Zitat des Iren, und das kommt auch sehr stark in seinen Songs zum Ausdruck. Sie handeln von Liebe, von Heimweh, von Völkerverständigung - die Kirche als Location absolut passend. Klassische Folkmusik ist es nicht, eher modern mit vielen rockigen Parts. Wer Akustik-Rock mit irischen Einflüssen mag, ist hier bestens bedient.

Luka wurde von Song zu Song entspannter und lustiger (war wirklich Tee in der Tasse???), am Ende musste er zweimal zurück auf die "Bühne" kommen ("Oh, mir ist gerade eingefallen, dass ich noch einen Song vergessen habe zu spielen, aber ich weiß ja nicht, wieviel Zeit ihr noch habt?"), legte beim allerletzten Stück Mikro und Gitarre beiseite, stellte sich auf die Treppe vor den Altar und ließ sein Publikum (also uns) nach kurzer Einweisung als Chor den Refrain selber singen.

Boah - Gänsehautfeeling!

Er wurde tatsächlich mit Standing Ovations verabschiedet. Die Chemie zwischen Künstler und Publikum stimmte, der Ort war klasse - ein rundum gelungener Abend!

1 Kommentar:

  1. Liebe Silke,
    oh wie freu ich mich für dich, dass du so einen wunderbaren Abend hattest!
    Ich glaube, dass er (ich kenne ihn gar nicht) bestimmt gut in die Kirche gepasst hat, denn darin waren die Lieder bestimmt viel intensiver und emotionaler für euch!!
    Schön.. ich werde mal suchen gehen, ob sich was bei you..***ube findet über ihn, muß doch mal wissen was der singt!!
    Freu mich mit dir und schick dir liebste Grüße ♥, cornelia

    AntwortenLöschen