Montag, 28. Februar 2011

Rückblick Februar 2011



Genäht: Gardine, Kissenbezug, Superhelden-Yorik, Karnevalskostüm für Kind 4 (ist aber noch nicht fertig... ups - wird wohl Zeit!)

Gepimpt: den Schlafi für Kind 4

Gestrickt: Socken für meinen Liebsten und vorgestern ein neues Paar angefangen, am Pulli für Kind 3 weitergestrickt

Gehäkelt: nichts

Gestickt: nichts

Gebastelt: Geburtstagskarten

Gelesen: jede Menge Zeitungen; unsere Bücherei hat viele Ausleihexemplare aussortiert, die man für kleines Geld kaufen konnte... LaH, Burda, Landlust, Mein schöner Garten....

Gehört: Das Elfenportal, Der Purpurkaiser, Der Elfenlord, Der Elfenpakt (alle Herbie Brennan); Die Landkarte der Zeit (Felix J. Palma)

Gesehen: Ui, wir waren tatsächlich mal im Kino: "Another Year" mit meinem Mann; mit den beiden Kleinen, weil sie krank waren bzw. noch sind: "Die wilden Fußballkerle", Teil 1 auf DVD

Geärgert: über Pubertätsgezicke, über ein Missgeschick, dass unsere Pläne bezügl. unserer Treppe völlig durcheinander geworfen hat; letztendlich aber doch gar nicht so schlecht war...
über den unerwarteten und unerwünschten Besuch von Mr. Madavi, der uns alle in den letzten drei Tagen ziemlich ausgeknockt hat

Gefreut: über netten Besuch, der so selten kommt

Gefeiert: Geburtstag einer lieben Nachbarin, Geburtstag von Kind 3 und 2

Gekauft: Sockenwolle für meinen Mann, der in den letzten fünf Monaten drei Paar Socken irreparabel durchgelaufen hat.... (hat er sich sogar selbt ausgesucht), Stöffchen für's Karnevalskostüm von Kind 4 und Farbe, Lacke, Pinsel, Abdeckplane... und 'nen neuen Dreiecksschleifer.

Tschüß Februar - Du warst gar nicht so schlecht, aber jetzt freue ich mich auf den März!

Freitag, 25. Februar 2011

Socken für Helden

Wenn man - wie ich gestern Abend mit Kind 2 - vier Stunden wegen Verdacht auf Blinddarmentzündung im Krankenhaus verbringt, schafft man es auch, ein schon lange auf Vollendung wartendes Paar Socken fertig zu stricken...



Für meinen persönlichen Helden, der sich seit Wochen mit unserer Flurtreppe abquält... (irgendwann mal mehr dazu)



Einfaches Rippenmuster (2li 2re) in Gr. 46, Cortina-Sockenwolle (ich bin auf's Waschen gespannt, da ich mir schon einmal solche Socken verfilzt habe... aber jetzt bin ich vorgewarnt!)

Ich wünsche Euch ein schönes und gesundes Wochenende!

Tochterkind geht es übrigens gut, dafür hat Kind 4 in unserer Abwesenheit Mr. Madavi mal wieder aus dem Sack gelassen und Papa ziemlich auf Trab gehalten! Und wenn ich mir das Datum anschaue, frage ich mich schon manchmal, ob das alles Zufall ist!?!

Donnerstag, 24. Februar 2011

Morgens um elf in Deutschland...



...ich glaub's nicht...

Mitlerweile ist alles wieder weggeregnet...

Schade eigentlich.

Dienstag, 22. Februar 2011

Kindermund tut Wahrheit kund

Heute morgen kurz nach dem Aufstehen.

Kind 4: "Mama, Du guckst so beschädigt"!

Häh?!?

Montag, 21. Februar 2011

Essen in der Schule

...ist bei uns in letzter Zeit eines der Hauptthemen in der Familie.

Mir raucht deswegen öfter der Kopf, weil ich mir Essen zum Mitnehmen aus den Fingern saugen muss, das praktisch ist und auch noch schmeckt. Anfang des Jahres hat zwar endlich die nagelneue Kantine in der Schule der beiden Großen eröffnet, aber was soll ich machen, wenn mir beide Kinder übereinstimmend berichten, dass das Mittagsangebot dort ziemlich "gruselig" ist.

Und ihnen jeden Tag Geld mitgeben, damit sie bei diversen Fastfoodketten ungesunde Ernährung live genießen können, will ich ja auch nicht.

Diesen relativ schnell gemachten Salat nehmen tatsächlich beide gerne mit (so etwas zu finden ist nicht leicht bei meinen Kiddies). Man kann ihn gut einen Tag vorher machen - sollte man sogar, da er durchgezogen viel besser schmeckt.



Drei Paprika und eine Zwiebel klein würfeln, eine Dose Mais dazugeben. Das ganze mit einer Soße aus Essig, Öl, Salz und Pfeffer mischen. (Wer faul ist, kann auch diese Fertigpäckchensoßen benutzen, die man nur noch mit Öl und Wasser anrührt... mache ich manchmal auch, lasse dann aber das Wasser weg)

Der Salat ist ein uraltes Rezept von meiner Mutter. Es gab ihn schon, als ich noch Kind war - meistens im Sommer beim Grillen!

Wer weitere Vorschläge für Pausenbrote, Mitnehmsel und Ähnliches hat, was auch noch halbwegs gesund ist und meine Kinder mögen, darf sich gerne bei mir melden - ich werde Euch dann in Zukunft die Füße küssen!!! (bitte nicht wörtlich nehmen; aber ich würde mich freuen, wenn das ein oder andere "brauchbare" Rezept dabei ist, mir gehen nämlich langsam die Ideen aus...)

Oder habt Ihr dieses "Problem" nicht?!

So, bevor Ihr jetzt denkt, ich koche nur noch, zeige ich Euch beim nächsten Mal etwas anderes!

Freitag, 18. Februar 2011

Mhhhhh, Dinkelbrot!

Gerade eben aus dem Ofen geholt, noch warm und mit ein bißchen Butter genossen:



Das ursprüngliche Rezept war aus der LaH vom März letzten Jahres. Da ich das aber für mich komplett abgeändert haben, teile ich es gerne mit Euch.

125 g Roggenvollkornmehl
375 g Dinkelvollkornmehl
ein bis zwei Hände voll 6-Korn-Mischung
Sonnenblumenkerne und Leinsamen nach belieben
2 TL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
350 ml warmes Wasser

Die Körnermischung am Abend vorher in warmen Wasser einweichen, über Nacht quellen lassen und am nächsten Morgen ca. eine Viertelstunde kochen. Abtropfen lassen.

Die Trockenhefe und das Salz in ein wenig warmen Wasser auflösen, dann alles zu einem Teig verkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, einfach noch Roggenmehl dazugeben. Zu einer Kugel formen und diese 15 Minuten ruhen lassen.

Danach nochmal durchkneten und einen Laib formen. Diesen an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen (möglichst keine Umluft benutzen), den Brotlaib mit Wasser bestreichen und mit einer kleinen Schüssel Wasser in den Backofen geben.

Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220 °C hinuter stellen und das Brot noch 50 Minuten backen.

Fertig und durchgebacken ist es, wenn es beim "Anklopfen" hohl klingt.

Guten Appetit!

Mittwoch, 16. Februar 2011

Gedanken zum Mittwoch

Ich bin eigentlich jemand, der nicht stillsitzen kann - nicht im Sinne von hibbelig oder so. Aber mir fällt es schwer, einfach mal "nichts" zu tun.

So auch hier und heute.

Im Haushalt gibt es immer irgendetwas, das dringend erledigt werden muss, meistens sind das ja sehr unliebsame Aufgaben, die man gerne vor sich herschiebt. Dank der Ordnungshüterin hat das Aufschieben seit Anfang 2011 ein Ende. Im Ernst - ich finde es gut, auch wenn ich nicht in dem Sinne mitmache, jeden Tag genau diese Aufgabe zu erledigen. Das liegt aber nicht daran, dass ich kein Lemming bin (solche Dinge machen im großen Stil und mit Gesellschaft - wenn's auch nur die virtuelle ist - viel mehr Spaß! Ihre Leser geben ihr Recht), sondern dass wir durch unsere langsam zu Ende gehenden Renovierungsarbeiten eh schon einen großen Teil ausgemistet, wegsortiert, umgeräumt usw. haben. Ich habe an vielen Tagen also "frei" (alle anderen Lemminge heute übrigens auch!). Durch unsere vier Pänz müssen wir ständig am Ball bleiben, sonst geht es sehr schnell und man hat genau diese "Häufchen", die sich in rasender Geschwindigkeit zu Haufen bis hin zu Bergen entwickeln, wieder in allen Ecken... seufz.

Aber eben genau das ist mein Problem - ich sehe ständig diese Arbeit und kann nicht mal Fünfe gerade sein lassen. Ich habe ein furchtbar schlechtes Gewissen, wenn ich das tue, wozu ich Lust habe und mich dabei die "Arbeit" angrinst. Nach dem Motto: "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen". Wenn die Arbeit aber nie zuende geht, wo bleibt dann das Vergnügen?

Deshalb verordne ich mir heute eine halbe Stunde stricken. Mit Kurzzeitwecker. Jetzt.

Und mache am besten die Augen zu.

Dienstag, 15. Februar 2011

Schon wieder ein Purzeltag!

Auch wenn Du gerade weit weg bist....



Wir wünschen Dir alles Liebe zum 14. Geburtstag, "Elflein!"

(Kind 2 ist seit Sonntag auf Klassenfahrt - Skifreizeit in Italien)

Die oberste "Schicht" der Karte ist Folie - deshalb spiegelt es am Rand.

Euch allen einen schönen Dienstag!

Montag, 14. Februar 2011

Superhelden Yorik

Für Kind 4. Endlich hab' ich es geschafft, ihn zu überreden, Model zu stehen... ZU STEHEN! Nicht zu rennen, Blödsinn zu machen und Grimassen zu schneiden.

Trotz des für Fotos absolut untauglichen Wetters.

("Ich bin der SUPAHIRO!!!")

Scheint am Pulli zu liegen.



Ärmeldetail. Der dunkelblaue Sweat war zu kurz, ein Bündchen nicht angesagt, also mit gelb verlängert, passend zum coolen Webband von Farbenmix.



Das Webband einmal von der Schulternaht oben bis unten zum eigentlichen Bund aufgesteppt. Ganz zufrieden bin ich mit dieser Ärmellösung nicht, nach unten hin hätten sie schmaler auslaufen können, aber dem Kindelein (oh, sorry - dem Superhelden) gefällt's - ändern durfte ich es nicht.



Der Held musste unbedingt vorne drauf!



Und der Spruch hinten: So, dass man ihn trotz Kapuze lesen kann.



Die Kapuze ist ebenfalls mit dem gelben Sweat gefüttert, passend zur Ärmelverlängerung.

Schnitt: Yorik von Farbenmix in Größe 134/140
Stoff: Reste von div. Bezugsquellen (Stoffmarkt, buttinette ?)
Bänder und Bügelmotive: Farbenmix

Obwohl dieser Yorik sehr schlicht ist, habe ich länger zum Zusammenstellen der Zutaten gebraucht als für das Nähen. Geht Euch das manchmal auch so? Meine Bewunderung gilt da allen Muttis, die Kleider mit vielen Tüddeleien nähen... ich glaube, ich wäre Wochen vorher allein mit der Stoffauswahl beschäftigt :-)

Und seit Freitag habe ich einen Ohrwurm: "...we never cry for love, we're Superheros..." (Superheros von Edguy)

Sonntag, 13. Februar 2011

"Kinder an die Macht" oder Kindermund Februar, Teil 4

Kind 4 erzählt, was er heute Nacht geträumt hat:

"...und dann schießen wir, aber aus den Kanonen kommen kleine Männchen, die unseren Gegnern in die Pöe beißen!"

Ach, Kind, wenn es so einfach wäre, Probleme aus der Welt zu schaffen, indem wir unseren "Feinden" einfach in den Popo beißen! :-)

Woher hat er bloß diese Phantasie?!

Samstag, 12. Februar 2011

12 von 12 im Februar 2011

Meine 12 von 12 sind heute nur 10 von 12, da eigentlich alles im Zeichen der Wäsche steht... Tochterkind 2 fährt morgen früh nach Italien zur Skifreizeit, da muss ich noch einiges "durchnudeln" - aber das wollte ich Euch nicht antun. Wäsche hat jeder wohl genug!



Also los geht's:

1. Superhelden müssen heute fertig gemacht werden
2. Und das noch vor dem Frühstück!
3. Nach dem Frühstück noch gemütlich sitzen und Geburtstagsgeschenke sortieren
4. Schonmal Pläne machen, wozu man Gutscheine ausgeben kann
5. Partyreste beseitigen
6. Gardine aufhängen, die ich vorgestern noch schnell genäht habe (nichts Besonderes - oben und unten eine gerade Naht, dann anklipsen)
7. Hoppala - schon vier! Jetzt aber schnell noch ein paar Fotos machen!
8. Aussortieren? Nee, gehört zur Kategorie "Lieblingshose" von Kind 4 - also nochmal flicken!
9. Bald ist es soweit - der Liebste schleift die letzten Reste der Treppe
10. Stricken geht immer - neue Socken für meinen großen Helden

Ich geh' dann jetzt mal weiter waschen, bügeln, packen - um halb 6 morgen früh müssen wir Tochter 2 zum Bus bringen!

Also schon mal einen schönen Sonntag Euch allen!

Mehr 12 von 12 gibt es hier bei Caros Sekretär!

Danke für's Schauen.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Valentine

Es ist zwar noch nicht Valentinstag, aber heute morgen musste sich mein arg heruntergekommenes Nackenhörnchen einer Verschönerungskur unterziehen:



Die Vorher-Fotos habe ich schlicht vergessen, aber ehrlich gesagt, sah es so elend aus, dass ich gar nicht daran erinnert werden möchte.

Und nächste Nacht habe ich hoffentlich süße Träume!

Montag, 7. Februar 2011

Willkommen im Club

Jetzt hat Dein Alter auch zwei Zahlen, mein großer Kleiner!



Herzlichen Glückwunsch zum 10. Geburtstag, Kind 3!



Über die fliegende Kiste hat er sich heute morgen vor der Schule hergemacht und sich wie bolle gefreut. Dank ibäh konnten wir ihm diesen lang gehegten Wunsch (älteres Modell, das man so nicht mehr bekommt) endlich erfüllen.

Und heute Nachmittag wird gefeiert, was das Zeug hält!

Ich bin dann mal weg...

Sonntag, 6. Februar 2011

Samstag, 5. Februar 2011

Wenn ich kein passendes Velourmotiv finde....

...dann mache ich mir eben eins!

Ihr braucht:

- eine Vorlage
- Cutter/entsprechende Unterlage, zur Not tut es auch ein Holzbrett
- feste Folie (z. B. Aktenhüllen, die sind etwas stabiler als die normalen Sichthüllen)
- einen wasserfesten Folienstift
- ein Stück Pappe, das etwas größer als das Motiv ist
- 3D-Farbe
- Pinsel (Schablonier-, Mal- und/oder kleinen Borstenpinsel)
- Kleber, mit dem man Schablonen an Stoff kleben kann (Stencil-Fix)
- ganz viel Geduld (optional einen Fön)





So geht's:

1. Ihr sucht Euch eine möglichst einfache Vorlage aus,

2. bewaffnet Euch mit den nötigen Utensilien

3. und zeichnet erstmal mit einem Folienstift die Konturen der Vorlage nach.

4. Dann ausschneiden - die Felder, die nicht Fellfarbe bekommen sollen und bei denen es möglich ist, wie hier die Flecken und die Nase, stehen lassen (das ist beim "Ausmalen" hinterher einfacher, sonst muss man puzzeln). Die Innenteile auch aufbewahren, einige braucht man noch...





5. Streicht die Schablonenteile an der Rückseite mit dem Schablonenkleber ein. Jetzt erstmal ein Päuschen - der Kleber braucht ungefähr 30 Minuten zum Trocknen...

6. Diese Farbe habe ich benutzt - in weiß, mittelbraun und anthrazit. Sie wird nach dem Bügeln heller.

7. Plaziert die Schablone auf dem Stoff - gut andrücken! Schiebt die Pappe zwischen die beiden Stofflagen. Das ist zwar eigentlich nicht nötig, dient aber dem Schutz des Rückenteils, falls die Farbe doch einmal ein wenig "durchsickert". Außerdem gibt das dem ganzen ein wenig Stabilität. Das Innenteil vom Kopf passgenau in den entsprechenden Ausschnitt legen - jetzt könnt Ihr mit weiß die Augen stupfen. Das schwarze Pünktchen habe ich in die noch feuchte Farbe vorsichtig eingemalt - die Farben sind übrigens auch mischbar - das ergibt ganz interessante Effekte....

Das Kopfteil abziehen und am besten direkt abwaschen. Dann das Weiße erstmal trocknen lassen (für die Zwischenschritte benutze ich den Fön, dann ist die Farbe zwar noch nicht durchgetrocknet, aber man kann dann schon mal weitermachen....)

8. Jetzt mit braun den Körper schablonieren - den Part zwischen den Augen habe ich "ausgemalt", weil eben die Farbe noch nicht ganz.... ihr wisst schon... für die Ungeduldigen....

Krönchen in Gold und den Knochen nicht vergessen!





9. So sieht das ganze jetzt aus, wenn man die Schablone abgezogen hat.

10. Nach dem Antrocknen die weißen Punkte und die Nase ausmalen. Den dritten Punkt habe ich über das Braune gemalt. Jetzt wirklich GUT (mindestens 6 Stunden) trocknen lassen, am besten über Nacht.

11. Das Bügelbrett mit einem weichen Handtuch abdecken. Den bemalten Stoff mit der Rückseite nach oben - die rechte Seite mit der Farbe auf dem Handtuch - zurecht legen.

12. Von links bügeln (Stufe 2 - 3), die Farbe schäumt nach kurzer Zeit auf - von hinten sieht es dann so aus, wie auf dem letzten kleinen Foto.


Und so von vorn:



Tadaaaa! Fertig.

Das Teil kann bei 40° in der Waschmaschine gewaschen werden. Letztes Jahr habe ich für Kind drei ein Sweatshirt damit beschriftet, und die Farbe sieht immer noch gut aus, obwohl er es sehr häufig trägt....

Viel Spaß beim Nachmachen!

Freitag, 4. Februar 2011

Neue Farbe

Seit eineinhalb Wochen herrschen hier Lazarett ähnliche Zustände. Zwischen dem ganzen Farbkram (wir liegen renovierungstechnisch in den letzten Zügen) schläft irgendwie immer ein Kind auf der Matratze im Wohnzimmer.

Umgefallen wie die Orgelpfeifen - altermäßig tatsächlich von groß nach klein - ist zur Zeit Kind vier noch mit Fieber zu Hause.

Heute morgen, frühstücken wollte er nicht: "Mama, ich mag keine Milch trinken. Die schmeckt irgendwie so.... grau!"

Recht hast Du, mein Kind. Milch bei Fieber ist nicht empfehlenswert! Allerdings habe ich mit Milch immer die Farbe weiß verbunden....

Mittwoch, 2. Februar 2011

Kindermund Februar 2011

Eben beim Abendessen -
Wir unterhalten uns über's Älterwerden.

Kind 3: "Ich möchte der älteste Mensch der Welt werden! 130 oder so."

Papa: "Mh, selbst wenn man nicht krank ist, stirbt man ja irgendwann, weil man zu alt ist..."

Kind 4: "Dann können einen die Knochen nicht mehr tragen, da muss man dann immer sitzen...." - kurze Pause - "...im Hotel!"

Dienstag, 1. Februar 2011

Neue Schlafis braucht das Kind

Wie ich Euch gestern angedroht habe, hier der neue Schlafanzug für Kind 4:



Bei meinen beiden "kleinen" Sitzriesen haben die Oberteile immer dann Hochwasser, wenn die Hose genau richtig ist. Deshalb ist das hier eine Zoe von Farbenmix in Gr. 152 mit leicht verkürzten Ärmeln, die Hose ist ein alter Ottobre-Schnitt in Gr. 116 mit ca. 1 cm Verlängerung und angesetzten Bündchen.

Nachdem ich in den letzten Tagen erfolglos nach einem Bügelvelour mit einem rehbraunen Hund gesucht habe, muss ich mir für das Oberteil noch etwas einfallen lassen. Das sieht so jedenfalls viel zu kahl aus...