Sonntag, 25. Januar 2015

Neues Großprojekt

Hallo Ihr Lieben,

da hat sich das Jahr so heimlich still und leise eingeschlichen, dass ich es fast gar nicht mitbekommen habe.... na, ja - wenn ich ehrlich bin, kam es mit Feuerwerk und jeder Menge Radau vorbei, irgendwie wollte ich das aber nicht so recht wahrhaben.

Bunt hat es auf alle Fälle bei mir angefangen. 

Vor einiger Zeit (so im Juli 2013) hatte ich es mir in den Kopf gesetzt, die Reste von meinen bisher gestrickten Socken sinnvoll zu verwerten. Probeweise habe ich ein paar von den Rauten gestrickt, einfach um mal zu schauen, wie das aussehen könnte. Dann lag das Zeug erstmal eine ganze Weile herum. Gärungsprozess sozusagen.

Bis zu den Weihnachtsferien.













Rechte Seite:
















Und so sieht sie mitlerweile aus:














Jede Raute hat eine eigene Geschichte. Ich weiß noch genau, welche Socken daraus geworden sind und wer sie bekommen hat. Einige Socken existieren auch schon nicht mehr, da sie so durchgelaufen waren, dass es sich nicht mehr gelohnt hat, sie zu stopfen. Zum Teil habe ich den Schaft davon aufgeribbelt und werde sie hier ebenfalls verarbeiten.

Die Wolle der hell- und dunkelbraunen Patches stammt aus einer Zeit, in der meine Großtante für die Familie gestrickt hat. Sie ist mitlerweile schon 10 Jahre tot.

Ich bin gespannt, wie sie am Ende aussieht und wie lange es dauern wird. Und wieviele neue Socken ich stricken muss, um sie zu vervollständigen, denn einige Reste haben tatsächlich nur für ein einziges Patch gereicht. 

Oder wann ich anfangen muss zu schummeln und ein neues Knäuel benutze.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Bis bald.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen