Montag, 4. Mai 2015

Fußballträume und Kindermund

Ach, ja - und beim Fußballspiel Köln - Hannover am 21.02.2015 waren wir ja auch noch....


















Kind 4 hat sich schon lange nichts sehnlicher gewünscht, als einmal im Stadion ein Spiel live mitzuerleben.

Seinen Wunschverein konnten wir ihm nicht erfüllen, aber bei diesem Spiel kam mir der Zufall zur Hilfe. Mein Chef hat Dauerkarten für den FC, und wenn er selber nicht gehen kann, fragt er manchmal im Betrieb nach, ob jemand Zeit und Lust hat.

"Schreiben Sie mal eine Rundmail, wer das Spiel sehen möchte..." - "Öh - ich?!!" - "Okay, schreiben Sie keine Rundmail" und drückte mir vier VIP-Karten in die Hand.

Den Jubelschrei von Kind 4 hätte man wahrscheinlich auch bis nach Dortmund hören können... und da war es ihm auch egal, dass es nicht sein schwarz-gelber Bienchenverein ist.

Die Gesichter der Kinder waren einfach unbeschreiblich, vor allem der Kleine hat so gestrahlt! Und dass Ron Robert Zieler Kind 4 vom Tor aus vor dem Spiel beim Aufwärmen zugewunken hat, nachdem er sich an die Bande rangepirscht hatte, war die absolute Krönung. Da war er wirklich hin und weg.

Und noch etwas zum Schmunzeln:

Kindermünder werden ja leider immer seltener, je älter die Pänz werden.

Vor ca. 2 Wochen hat die neue Schule, auf die Kind 4 im Sommer gehen wird, einen Infoabend zur Sprachwahl ab der 6. Klasse veranstaltet. Die Kinder müssen sich schon vor Beginn des 5. Jahrgangs festelegen, ob sie ab dem übernächsten Schuljahr Latein oder Französisch lernen möchten.

Gott sein Dank war das keine große Frage, es stand auch schon vorher fest, dass er Latein wählt.

Zwei Lehrer stellten das jeweilige Fach vor. Sie hatten ihren Spaß daran, sich gegenseitig in die Pfanne zu hauen, und das Fach des anderen "schlecht" zu machen. Auf lustige Art und Weise stellten sie jeweils die Vorzüge der eigenen Sprache dar. In Latein kam der Franzözisch-Lehrer immer wieder damit um die Ecke, Latein sei doch eine tote Sprache und sie würde ja nirgends gesprochen...

Irgendwann dämmerte es unserem Sohn und er fragte ganz verunsichert: "Gibt es etwa gar kein Lateinisch-Land??"