Donnerstag, 9. Juli 2015

Häcktop

Manchmal laufe ich den Trends ein wenig hinterher, manchmal laufen sie auch irgendwie an mir vorbei. Dann passiert es mir aber auch, dass ich ein ganz bestimmtes Teil suche, es nicht finde, es mir selber "bastele" und ein halbes Jahr später sieht man genau dieses Teil überall.

Nichts desto Trotz - Trendsetter werde ich bestimmt nie.

Ende März hatte ich mich aufgerafft, meinen Kleiderschrank aufzuräumen, und bin auf ein paar Leichen in Form einiger Spaghettiträgertops gestoßen. Da das Häcktop schon lange auf meiner imaginären Liste steht, habe ich einfach drauf los gehäkelt - tot waren die Tops ja sowieso schon. Wenn es ein Teil für die Tonne geworden wäre, wäre es auch nicht weiter schlimm gewesen.

Man häkele sich also einen Kragen:



















 Nimmt ein Top dazu:
 

















Und füge beides zusammen:


















Gerade eben ist mein 5. Häcktop fertig geworden (ja ich weiß, wenn mir etwas gefällt, neige ich zu Übertreibungen), aber Totgeglaubte leben länger, oder?

Und es macht wirklich Spaß, die Dinger zu häkeln, auch wenn ich drei Jahre zu spät bin.

Wer eine Anleitung braucht, findet diese hier.

Uschi (Klasse-Kleckse) hat schon 2012 ein tolles Tutorial geschrieben, wie man den Kragen an ein gekauftes Top näht.

Bei Spaghettiträgern ist es ganz simpel: Träger abschneiden, inneren Rand an die Ausschnittkanten nähen - fertig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen