Montag, 6. Juli 2015

The day after

Eiskalt erwischt hat es uns gestern:

















 
Das ist ein Eisklumpen in meiner Hand!

Die Kinder haben es sich nicht nehmen lassen, ein paar der Hagel"bälle" von der Wiese zu sammeln, nachdem der Spuk vorbei war:



















Die sind schon 20 Minuten alt, ich möchte gar nicht wissen, wie groß die am Anfang waren.


















Und es waren nicht nur ein paar von diesen Monsterteilen:


















Der nächste Baum ist dann auch fällig:


















Bisher hatten wir immer Glück bei Unwettern, aber Ostern hat der Sturm ja die ersten beiden Bäume umgeweht und jetzt das. Puh.

Bilanz:
beide Autos zerbeult
zwei Löcher in der Hauswand
der nächste Baum muss gefällt werden
zerfetzter "Pool" (das war ein größeres Planschbecken)
der Strandkorb ist über die Terrasse "gewandert" (nichts schlimmes - da musste ich sogar mal lachen in all dem Chaos - als hätte er Beine bekommen)
ich habe meine Kinder noch NIE so panisch erlebt

Unser Dach haben wir noch nicht komplett gesichtet, von außen sieht es bis auf einen Ziegel ok aus.

Den Wohnwagen hatten wir mit einem Verhüterli überzogen - das hat einen großen Riss, da müssen wir auch noch genauer nachschauen.

Und trotzdem Glück gehabt:
unsere großen Dachfenster sind heil geblieben
die Autoscheiben ebenfalls, mit den Beulen kann ich mich irgendwie arrangieren
es sind keine Ziegel vom Dach gefallen
die große Tanne vor unserem Haus ist stehengeblieben, auch wenn sie kurzzeitig mal waagerecht lag

Denn keine 30 Meter weiter entfernt sind bei unseren Nachbarn rechts und links Autoscheiben sowie Dachfenster und Solaranlagen eingeschlagen worden,  Rolläden sehen aus, wie mit der Schrotflinte durchlöchert und bei einem Nachbarn hängt die Dachrinne schräg am Haus.

Ich bin nachmittags bei meiner Freundin gewesen und 10 Minuten vor Ausbruch des Unwetters nach Hause gekommen. Meine Freundin hat es auch heftig getroffen, mit zwei komplett kaputten Autos (Scheiben, Spiegel und Beulen überall, sowie zerfetzte Rolläden). Es war ein schöner Nachmittag bei ihr, aber irgendwann bin ich unruhig geworden und wollte heim. Innere Eingebung? Ich bin so froh und dankbar, dass niemandem etwas passiert ist und ich nicht in dieses Unwetter reingefahren bin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen