Mittwoch, 12. September 2012

12 von 12 im September 2012

Mann, es ist schon wieder ein 12. Und ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll - so ereignisreich war mein Tag heute nicht.

Aber Ihr könnt ja einen Einblick in die letzten 12 Tage nehmen...

1. September - Klassenfest, für das der Kuchen aus dem letzten Post war. Die Klasse des jüngsten Kindes führt den Eltern ein seeeehr gelungenes Theaterstück vor:


















2. September: Gurkenkrokodil auf dem Geburtstagsbuffett


















Oder doch eher die Lachsröllchen:


















Bei dem ganzen Trubel habe ich den Rückblick vergessen....

Und die Bücher, die ich gelesen habe, habe ich Euch auch nicht vorgestellt:


















Ich könnte Euch vom Stau erzählen, in dem wir am 7. September gestanden haben:


















Um am Samstag, den 8. September hier her zu kommen (Hamburg):



Am 9. September konnten die Jungs noch am Elbstrand spielen:


















Am 10. September mussten wir aber leider wieder daheim sein, denn Schule schwänzen geht ja gar nicht.

Außerdem hat mein lieber Kollege zur Zeit Urlaub.

Das heißt für mich jeden Morgen früh los und spät wieder heimfahren, statt vier Stunden sechs Stunden arbeiten. Heute morgen war es (schon) noch dunkel, als ich gefahren bin... Es wird Herbst. Ganz eindeutig.























Wenn ich mittags dann gegen zwei zu Hause bin, darf ich sofort meiner (Achtung: Ironie an) Lieblingsbeschäftigung nachgehen - Kochen (Ironie wieder aus):


















Um halb vier mit Kind vier zum Reiten, heute zum letzten Mal, er mag nicht mehr - das könnte u. a. daran liegen, dass seine Klassenkameraden der festen Überzeugung sind, Reiten sei doch etwas für Mädchen... Normalerweise interessiert ihn das aber nicht, was Andere von ihm denken.


















Wir waren auf dem Außenplatz und sind am Ende ganz schön nass geworden.


















Noch nasser wird man nur in der Badewanne, in der das Monsterkind jetzt sitzt und Mama in aller Ruhe ihren Post schreiben kann...


















12 Tage, 12 Fotos... ok, ein bißchen geschummelt, aber wollt Ihr wirklich so uninteressante Dinge wie meine Wäscheberge, die seit Hamburg hier liegen, sehen? Oder eine Spülmaschine, die auf's Ausräumen wartet? Och, nö. Der Rest ist vielleicht auch nicht ganz so interessant, so wisst aber wenigstens, was ich die letzten Tage getrieben habe...

Bei Caro gibt es wie immer mehr.

Und ich gucke jetzt mal, ob sich das Kind mitlerweile nicht in einen Frosch verwandelt hat.

Danke für`s Gucken und Euch noch einen schönen Abend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen