Sonntag, 30. Juni 2019

Patchworkdecke Stand Juni 2019

Da wir in den letzten drei Monaten viel unterwegs waren, ist hier nicht wirklich viel passiert.

Auf unserer letzten Fahrt habe ich Fäden vernäht...




















Und momentan ist's zu heiß, um daran weiterzuarbeiten.

Habt einen schönen Sonntag!


Mittwoch, 8. Mai 2019

Gehäkelte Tunika für die Minimaus

Meine Ma schüttelt ja immer wieder irgendwelche Reste aus dem Ärmel. Dieses Mal waren es zwei Knäuel mintfarbene Baumwolle.

Daraus ist im März diese kleine Tunika entstanden:

 

















Mit Miniblümchen....



















...und Mausezähnchen...



















Zusammen mit dieser Kombi kommt sie auch ganz frühlingsfrisch und farbenfroh bei dem momentan grauem und regnerischem Wetter daher...
























Habt noch eine schöne Restwoche!

Samstag, 4. Mai 2019

Urlaub 2019 - Kroatien

In den Osterferien waren wir unterwegs - dieses Jahr hat es uns zur Abwechslung mal in den Süden gezogen. Das ist bei mir auch nur im Frühjahr und Herbst möglich, da ich Weißbrot im Sommer sofort verbrenne. Und Sonnencreme vertrage ich als Allergiker auch nicht (habe schon mit diversen unangenehmen Folgen alles mögliche ausprobiert)...

Eigentlich nehme ich mir nach jedem Urlaub vor, einen Reisebericht zu schreiben. Bisher habe ich das noch nicht geschafft. Aber dieses Mal...

Hier also Tag 1 - 4 unserer Rundreise durch Kroatien:


Freitag, 12. April 2019 - Tag 1

Vormittags haben mein Mann und ich den Wohnwagen gepackt und gepackt und gepackt. Kind 3 und 4 hatten noch bis 14:30 Uhr Schule. Erst dann konnten wie die Fahrräder auf's Auto machen. Wir haben uns eine Pizza bestellt und zusammen mit meiner Mama, die, während wir unterwegs sind, auch die diversen weiteren Mitbewohner betüddelt, gemütlich gegessen. Zwei Stunden später ging es dann tatsächlich los.

Allerdings sind wir nicht wirklich weit gekommen, aber die ersten 250 von ca. 1.300 km waren geschafft (geplant hatten wir 400 km für den ersten Tag). Wir haben uns bis kurz hinter Frankfurt durch den ein oder anderen Stau gequält (oh - wollen die anderen Leute etwa auch Urlaub machen...?) und uns dann einen Campingplatz zum Übernachten gesucht.

Und dann.... hat es geschneit! Nach dem Essen haben wir uns die Zeit vor dem Schlafengehen mit Spielen vertrieben, um uns gegen halb zehn schön warm eingemuckelt in die Betten zu kuscheln.


Samstag, 13. April 2019 - Tag 2

Beim Kaffeemachen am nächsten Morgen habe ich gemerkt, dass der Stöpsel von unserem Wassertank undicht ist. Gut dreiviertel unseres Wassers war bereits futsch. Gott sei Dank ist es aber nach unten weggetropft und nicht in den Wohnwagen gelaufen. Doof das, aber nicht weiter tragisch, wir wollten dieses Mal ja nicht die Pampa durchqueren, wo wir auf unser Wasser angewiesen sind. Fließend Wasser im Wohnwagen ist zwar schön, aber es geht auch ohne. Die Toilettenspülung fiel dann auch noch fast zeitgleich aus... ok... also noch ein paar Flaschen zum Nachspülen aufgefüllt, den Wowa wieder reisefertig gemacht und gegen 10 Uhr ging es dann wieder auf die Autobahn.

Unterwegs hat es dann immer mal wieder geschneit und wir waren froh, dass die Heizung im Auto gut funktioniert! Kurz vor der Grenze haben wir die Vignetten für Österreich und Slowenien gekauft.

Übernachtet und zu Abend gegessen haben wir auf einem sehr netten Platz in Oberösterreich südlich von Wels.


Sonntag, 14. April 2019 - Tag 3

Über Graz und Maribor in Slowenien haben wir am 3. Tag nach einer Tagesetappe von ca. 460 km unser erstes Ziel, den Plitwitzer Nationalpark, erreicht.

Zwischendurch haben wir in Slunj haltgemacht.

















Slunj liegt auf dem dem Weg zwischen Karlovac und den Plitwitzer Seen und ist eine kleines völlig von Wasser und Wasserfällen umgebenes malerisches Städtchen mit einer Wassermühle.

Auf dem Weg dorthin haben sich Regen und Schnee immer wieder abgewechselt. Unser ausgewählter Platz für die nächsten zwei Nächte war entsprechend matschig (nachts Schnee und teilweise Frost, tagsüber Tauwetter). Und als ob ein kaputter Tankstöpsel und ein defekte Toilettenspülung noch nicht genug wäre, ist bei der Leerung des Toilettentanks auch noch die Verschlussklappe abgebrochen. Wir konnten die Toilette also gar nicht mehr benutzen und mussten nachts bei dem fiesen Wetter die Toilette des Campingplatzes aufsuchen! Das war jetzt richtig blöd - vor allem für mich. Grrrr.....


Montag, 15. April 2019 - Tag 4

Am Montag Morgen war es noch so kalt, dass ich um 6 Uhr erstmal die Heizung im Wohnwagen angeschmissen habe, um mich dann nochmal für eineinhalb Stunden ins Bettchen zu kuscheln. Nachdem es in der Wohndose einigermaßen warm war, haben wir die Jungs geweckt und gemütlich gefrühstückt.

Vom Platz aus fährt täglich ein kostenloser Shuttlebus um 10.30 Uhr zum Park hin und um 17.30 Uhr zurück. Damit kann man sich die recht teuren Parkplatzgebühren am Eingang des Parks sparen. Außerdem konnten wir so unser Gespann angekoppelt stehen lassen und uns einiges an Arbeit sparen.

Gegen elf waren wir endlich da. Nach anfänglich dickem Nebel wurde es nach und nach klarer und ab und zu kam sogar die Sonne raus. Für mich war der Plitwitzer Nationalpark, der seit 1979 zu Recht zum Unesco-Welterbe erkoren wurde, einer der Höhepunkte unserer Rundreise.

Hier ein paar Eindrücke:










Freitag, 5. April 2019

Schal mit verflochtenen Enden


Irgendwo auf einer meiner langen Reisen durch die Weiten des Internets begegnete mir ein Schal mit verflochtenen Enden. Der gefiel mir so gut, dass ich den für mich auch unbedingt stricken musste.




















Die Wolle lag eh schon lange rum, für ein größeres Teil war das viel zu wenig. Selbst hierfür musste ich noch mit anderer Wolle mischen, weil es sonst immer noch nicht genug war.

Es gefällt mir aber ganz gut so und ist mega kuschelig.

















Die Bilder habe ich Abends gemacht, denn der Schal musste ja unbedingt noch fertig werden, aber das Prinzip kann man trotzdem erkennen.

Nehmt eine Maschenanzahl auf, die durch 6 teilbar ist (die 7 Stränge bestehen jeweils aus 6 Maschen), bei mir waren das 42 Maschen. Ich habe zuerst 6 Reihen in Krausmaschen und dann die einzelnen Stränge nacheinander mit jeweils 60 Reihen glatt rechts gestrickt.




















Oben führt Ihr die Stränge wieder zusammen und gestaltet das Mittelteil des Schals wie Ihr Lust und Laune habt. Bei mir ist das so durch die "Wollnot" entstanden. Ihr könnt auch nur Krausmaschen oder alles glatt rechts in einer Farbe stricken oder bunt oder, oder... Es sollten aber mindestens 50 cm sein, damit es um den Hals rum nicht zu eng wird (bei dickeren Hälsen und breiteren Schultern als meine darf es ruhig auch mehr sein, dass müsst Ihr individuell anpassen).




















Auf der anderen Seite strickt Ihr wieder diese 7 Stränge, lasst die Enden aber lose - Die paar Maschen kann man ganz gut auf jeweils eine Sicherheitsnadel fädeln, um sie dann zu verflechten.

























Und weil ich das dann so schnell ausprobieren musste, gibt es leider kein Bild vom Zwischenschritt... öhm - sorry!




















Wenn Ihr den Schal so mittig aufeinanderlegt, wie auf diesem Foto, sieht man aber direkt, welche Schlaufe wo hin muss! Das ist wie beim Papierflechten früher im Kindergarten...

Nachdem alle Stränge verwoben sind, nehmt Ihr die Maschen wieder auf die Nadel und strickt zum Abschluss nochmal die 6 Reihen Krausmaschen.

Dann Fäden vernähen und fertig!




















Die geflochtene Ecke kann man sich dann locker lässig über eine Schulter hängen und sich über ebendiese warme freuen!

Kuschelige Grüße


Sonntag, 31. März 2019

Patchworkdecke Stand März 2019


















wächst.... langsam



















Und die Rückseite muss ich auch mal in Angriff nehmen...

Habt eine schöne Woche.

Freitag, 1. März 2019

Patchworkdecke Stand Februar 2019

Mist, einen Tag zu spät....

So sieht's gerade aus:

 

















So'n bisschen ist ja schon dazu gekommen...

Allen Jecken wünsche ich ein schönes Karnevalswochenende!


Samstag, 16. Februar 2019

Minisocken 1/2019



















Das erste Minipaar in diesem Jahr!



















Habt ein schönes Wochenende...

(Wolle aus der Restetüte meiner Ma)