Samstag, 11. Februar 2017

Samstagsplausch 06/2017



Ich nutze direkt zu Beginn die Gelegenheit, mich für Eure lieben Kommentare aus der letzten Woche zu bedanken! Vielleicht war das auch schon Gejammer auf hohem Niveau, denn eigentlich geht es mir/uns gut. Ich habe ein Dach über'm Kopf und eine Arbeitsstelle. Und wir sind - mal abgesehen von den üblichen Zipperlein und diversen "anderen Kleinigkeiten" - soweit gesund.


Nein, das war nicht meine heutige Frühstücksration!



















Nun mal zu meiner Woche:

Diese Woche war wesentlich angenehmer als die letzte, wenn auch nicht weniger arbeitsintensiv. Der Kollege ist wieder da, ich hab‘ den Clown gespielt und im Stillen gedacht: „Lächle, du kannst sie nicht alle töten“.  Ja, makaber, ich weiß. Und eigentlich weiß ich auch, dass mit der richtigen Einstellung viele Dinge einfach viel leichter fallen. Aber habt Ihr diese Einstellung immer griffbereit? Ich nicht (siehe oben).

Jede freie Minute verbringe ich zurzeit mit meinen Büchern. Soviel Aufmerksamkeit hätten wohl mein Männer (wobei meine Jungs sich wahrscheinlich bedanken würden, wenn ich sie die ganze Zeit betüddele) auch gerne – aber der Liebste kommt definitiv zu kurz. Gott sei Dank gibt es noch ein Leben nach der Prüfung!!! 

Mit der Merle-Trilogie bin ich immer noch nicht durch, und auch handarbeitstechnisch ist nicht viel passiert. Am Dienstag hatte Kind 3 seinen 16. Geburtstag, den wir morgen mit der Familie feiern werden. Also werde ich mich nachher in der Küche verbarrikadieren und Kuchen backen (nicht, dass ich das wahnsinnig gerne mache, aber sogar das empfinde ich momentan als Abwechslung und freue mich sogar darauf). 


Yummie!



















Heute Nacht hat es wieder geschneit. Ich liebe diese „Schneestille“, wenn alle Geräusche gedämpft werden… allerdings sieht es nicht so aus, als hielte sich dieser Zustand länger als bis heute Mittag. Schade eigentlich. 


Unsere Tanne im Vorgarten



















Kind vier ist eben zu einem „Fußball-Geburtstag“ abgeholt worden, vorher haben wir alle zusammen ausgiebig gefrühstückt.

Ich wünsche Euch allen eine schönes Wochenende und eine schöne, positive erlebnisreiche Woche - bis bald.

Und ab damit zu Andrea.


Samstag, 4. Februar 2017

Samtagsplausch 05/2017

Heute morgen: Lerngruppe. Kaffee bei der lieben Studienkollegin.


















Ihr Büro liegt im Keller, deshalb ist das Foto ein wenig unscharf geworden....

Bei mir gab es in den letzten Tagen viel Frust und Ärger, den ich schlucken musste. Einmal, dass ich mit meiner Lernerei nicht voran komme. Ich habe das Gefühl, ich trete auf der Stelle.

Und im Job läuft auch irgendwie alles quer. Die Fehlerquote meines Kollegen, der sowieso ständig wegen Krankheit fehlt, steigt permanent. Und der Chef lädt alles bei mir ab. Klar, habe ich einen tierischen Hals auf den Kollegen, bekomme aber gleichzeitig gesagt, ich solle doch für gute Stimmung sorgen. Ich bin doch nicht der Klassenclown! Und die Fehler darf ich dann auch noch ausbügeln...

Der einzige Lichtblick waren die Zeugnisse meiner Jungs. Und der Geburtstag unserer Nachbarin am 1. Februar. Der Tag danach dafür ziemlich hart...

Kreativ sein ging gar nicht. Einmal fehlte mir die Zeit und dann auch einfach die Lust dazu,

Jetzt kann ich nur hoffen, dass die nächste Woche besser wird. Dienstag habe ich zumindest frei. Da hat Kind 3 Geburtstag. Und falls der Kollege dann immer noch krank ist, ist unsere Abteilung eben mal einen Tag gar nicht besetzt. Ist mir dann auch egal. Ätsch.

Noch'n Plausch und 'n Kaffee? Dann schaut doch mal bei Andrea vorbei.


Freitag, 3. Februar 2017

Wie aus der Maus ein Elefant wurde

Erinnert Ihr Euch?

Beim letzten 12v12 sah sie aus wie eine Maus:























Irgendwie...


Aber dann wurde aus der Maus ein Elefant:























Oder besser: Eine Elefantendame.

Und was für eine - der Schalk sitzt ihr im Nacken. Erst hat sie für's Fotoshooting brav im Schnee gesessen. Aber dann war kein Halten mehr...




Sie hat so rumgetobt, dass ich sie kaum fotografieren konnte.

Und dabei fast ihre Frisur runiert:



















Nachdem sie wieder trocken war, sollte sie nur mal eben die Karte halten. Aber selbst da schaut ihr neugieriger Rüssel immer wieder um die Ecke.
























Aber sich dann beschweren:

"djkjgkiigschtmrdnrsssln!" Versteht Ihr nicht? Ich auch erst nicht, bis es mir dämmerte:

"Du quetscht mir den Rüssel ein!"
























Bis zum nächsten Tag musste sie es aushalten,  dann ist sie in ihr neues Zuhause gezogen. Dort fühlt sie sich pudel - ähm - Elefantenwohl und hat auch schon einen neuen Freund.

Die Anleitung für die kleine Dame findet Ihr hier.

Und verlinkt hier.

ECKDATEN: gehäkelt mit Catania grau, Häkelnadel 2,5, begonnen am 10.01.2017, fertig am 20.01.2017, für's große Tocherkind zum Geburtstag



Dienstag, 31. Januar 2017

Patchworkdecke Stand Januar 2017

Hier mal wieder ein Zwischenstand:


















Den Vergleich könnt Ihr hier sehen...

Ich habe mir vorgenommen, immer am Monatsende ein Foto vom Fortschritt der Decke einzustellen. Vielleicht schaffe ich es dann dieses Jahr, das Projekt zu beenden...

Mal schauen, ob ich mich selber überlisten kann!


Sonntag, 29. Januar 2017

Samtagsplausch 04/2017

Es gibt Leute, die immer zu spät kommen.... tse, tse...

Gestern gab es meinen Kaffee hier:


















Ich hatte den ganzen Tag Unterricht. Aber dafür wenigstens nicht unter der Woche (normalerweise sitze ich Montag und Mittwoch Abend von 18.00 - 21.30 Uhr in der "Schule").

Viel habe ich nicht zu berichten. Meine erste Arbeitswoche nach längerer Zeit. Anstrengend. Zumal sich der Kollege am Dienstag wieder mal für zwei Wochen krank gemeldet hat. Und dabei hatte ich mir fest vorgenommen, erstmal keine Überstunden zu machen. Am Ende hatten sich dann doch wieder ein paar angesammelt. Aber was nützt das Gejammer....

Viel gestrickt habe ich nicht, die Babysöckchen, die ich auf der Fahrt letzte Woche nach Holland angefangen hatte, sind gestern fertig geworden (ja - ich gehöre zu der Sorte, die auch im Unterricht strickt...). Die habe ich aber noch nicht vernäht und deshalb auch noch nicht geknipst.

Und wieder habe ich eine Kai Meyer-Trilogie angefangen zu lesen. Dieses Mal die Merle-Bücher. Das erste heißt "Die fließende Königin", und ich bin damit auch fast durch, aber ich fand es lange nicht so spannend wie den Arkadien-Roman.

Gestern Abend haben wir es außerdem endlich geschafft, uns zu überlegen, wo wir unsere Ferien verbringen. Die Pänz hatten sich einen stationären Urlaub gewünscht, der nicht zu weit weg ist... Nachdem wir ja letzten Sommer fast vier Wochen in Norwegen unterwegs waren und ca. 6000 km gefahren sind, geht es dieses Jahr "nur" knapp 600 km in die andere Richtung nach Tirol.  Und da bleiben wir dann zwei Wochen. Ich hoffe, der Campingplatz unserer Wahl ist noch nicht komplett ausgebucht. Ach, ich freu mich jetzt schon drauf.

Habt Ihr schon Pläne für den Sommer?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und bis zum nächsten Plausch.


Donnerstag, 26. Januar 2017

Somewhere over the rainbow...

Diese Babyhose wollte unbedingt in den Schnee.


Vielleicht weil der Kontrast so schön ist...
























Die Anleitung kommt von DROPS. Ich habe sie ein wenig geändert: über dem Popo habe ich verkürzte Reihen gestrickt, damit die Hose hinten ein wenig höher ist als vorne.
























Gebraucht habe ich etwas mehr als 100 g.


ECKDATEN: Größe 74/80, Wolle: Rainbow Collection Ligne Noire, Lammy Yarns
begonnen: 06.01.2017, fertig 13.01.2017


 

Montag, 23. Januar 2017

Strandimpressionen

Wie versprochen ein "paar" Fotos von Samstag...


















 




























































































































































































































Bis zum bitteren Ende... ach, nee - Sonnenuntergang.

Schön war's - schreit nach Wiederholung.